Österreich

Cucinella baut Türme im Wiener Viertel Zwei

Wie sich der Architekt aus Bologna beim Wettbewerb gegen 70 Konkurrenten durchsetzte.

Österreich Architektur

Der italienische Architekt Mario Cucinella hat den Auftrag für die Realisierung von zwei Hochhäusern im "Viertel Zwei" in Wien-Leopoldstadt erhalten. Das Studio MCA Mario Cucinella Architects setzte sich bei einer Ausschreibung des Wiener Investors Ic Development gegen 70 internationale Konkurrenten durch.

Der Architekt aus Bologna schaffte es in die enge Auswahl aus acht Finalisten, darunter dem römischen Stararchitekten Massimiliano Fuksas, berichtete die italienische Online-Fachzeitung "Edilizia e territorio". Die beiden Hochhäuser seien Teil des dynamisch wachsenden Stadtviertels, das als erstes Stadtquartier Österreichs mit dem Platinzertifikat der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft ÖGNI ausgezeichnet wurde.

In dem ersten, 90 Meter hohen Gebäude sollen Wohnungen untergebracht werden. Im zweiten, 120 Meter hohen Turm sind Büros und ein Hotel in Planung. "Die Idee, zwei gleiche Türme zu bauen, schien uns veraltert. Daher haben wir die beiden Gebäude als zwei unterschiedliche Projekte betrachtet. Die Idee ist eine kleine, vertikale Stadt zu bauen", so Cucinella. (APA)

Bild 1 von 5
Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© MCA / IC Development
© IC Development

So sah es früher aus - Stallungen prägten das Bild.

© © Philipp Schuster Photography

Projektteam: v.l.n.r.: Giulio Desiderio (MCA), Mario Cucinella (Architekt, MCA), Michael Griesmayr (U2 Stadtentwicklung GmbH), Sabine Müller (GF IC Development), Walter Hammertinger (GF IC Development), Martin Kohlbauer (Vorsitzender der Jury)

© © Philipp Schuster Photography

Architekt und GF: v.l.n.r: Sabine Müller (GF IC Development), Martin Kohlbauer (Vorsitzender der Jury), Walter Hammertinger (GF IC Development), Mario Cucinella (Architekt, MCA)