Jetzt auch barrierefrei

Bildhauerateliers der Wiener Akademie der bildenden Künste sind saniert

Das Haus ist nun auch barrierefrei.

Österreich

Die Bildhauerateliers der Akademie der bildenden Künste Wien in der Böcklinstraße 1 in Leopoldstadt wurden in den vergangenen Jahren einer umfangreichen Sanierung unterzogen. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden die Räumlichkeiten am 26. September um 10:30 Uhr durch Peter Seitz, Leiter der Abteilung I/5 im Wissenschaftsministerium, den Rektor der Akademie der bildenden Künste Wien Stephan Schmidt-Wulffen, Vizerektorin Anna Steiger und BIG-Geschäftsführer Wolfgang Gleissner feierlich eröffnet.

Die Arbeiten an dem Anfang des 20. Jahrhunderts von Architekt Friedrich Ohmann geplanten und denkmalgeschützten Objekt wurden in drei Abschnitten während des laufenden Betriebes realisiert. Die im Eigentum der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) stehenden Bildhauerateliers haben nun ein neues Dach und eine sanierte Fassade. Zahlreiche Maßnahmen im Bereich Brandschutz wurden umgesetzt. Nun ist das Haus durch die Erschließung über zwei Rampen, zwei Aufzüge und die entsprechende Gestaltung der Sanitäranlagen barrierefrei.

„Die Gebäudeausstattung wurde auf einen zeit- und zweckgemäßen Standard gebracht und die Räumlichkeiten den geänderten Nutzungsanforderungen angepasst“, sagt Gleissner. Beispielsweise wurden ehemalige Wohnungen in moderne Büros und Seminarräume umgebaut. Als Haupteingang ist nun das Portal in der Kurzbauergasse klar erkennbar, wobei im Inneren ein zentrales Empfangsbüro als Informations- und Kontrollstelle geschaffen wurde. Die von Architekt Peter Ortner geplanten Maßnahmen wurden im September 2011 fertig gestellt.