Dienstag, 22. Oktober 2019 – Morning Briefing

Berliner Mietendeckel wird beschlossen – Flughafen Wien weitet Photovoltaik aus – Schlechte Prognosen für Zahlungsfähigkeit der Baubranche

Das Wichtigste des Tages in Kürze. Berlin: Wirtschaft nach wie vor gegen Mietendeckel – Wien/Niederösterreich: Flughafen Schwechat prüft Gebäude auf Photovoltaik-Möglichkeiten – Kreditversicherer warnen KMU

Von
morning briefing

Zitat des Tages:

„Dieser Hype ist mindestens verfrüht, wenn nicht sogar übertrieben“,

sagt Richard-Emanuel Goldhahn, Geschäftsführer der Personalberatung Cobalt Recruitment Deutschland, über veränderte Anforderungen an junge Immobolienfachkräfte im Zuge der Digitalisierung.

Beschluss

Beim Thema Mietendeckel steht im Berliner Senat jetzt ein Kompromiss, der heute, Dienstag, offiziell beschlossen werden soll. 1,5 Millionen nicht preisgebundene Wohnungen sollen für fünf Jahre auf dem Stand vom 18. Juni 2019 eingefroren werden. Im Januar soll das Gesetz in Kraft treten und für alle vor 2014 erbauten Wohnungen gelten. Die Obergrenze legt der Staat fest, als Grundlage gilt der Mietenspiegel 2013 plus eine Steigerung von 13,5 Prozent. Der deutsche Immobilienverbandes IVD nennt den Beschluss eine Rückkehr „zur sozialistischen Wohnungspolitik“, Deutsche Wohnen einen „Frontalangriff“. Unter anderem befürchtet die Wirtschaft eine Lahmlegung von Investitionen. 

Erweiterung

Kürzlich hat der Flughafen Wien eine neue Photovoltaikanlage auf seiner Kläranlage installiert, weitere sollen folgen. Für nächstes Jahr werden insgesamt 2.500 Paneele für die Parkhäuser 3 und 8, sowie den Office Park 4 angekündigt. Damit werden die hier betriebenen Solarflächen auf 16.000 Quadratmeter erweitert, was eine CO2-Reduktion von 1.800 Tonnen jährlich. Es wird aber noch untersucht, ob nicht noch weitere der 130 Gebäude des Flughafens bestückt werden könnten. Bereits jetzt gewinnt das Areal drei Prozent seines Strombedarfes aus der Photovoltaik. 

(Fehl-) Einschätzung

Laut Kreditversicherungsmaklerverband Bardo haben sich die Prognosen der Kreditversicherer für die Zahlungsfähigkeit der Baubranche „eingetrübt“. Das gleiche gilt für die Stahlindustrie, die unter der nachlassenden Konjunktur leide. Viele Unternehmen würden außerdem die Risiken derzeit noch unterschätzen und unter österreichischen KMU seid die Kreditversicherung noch nicht so etabliert wie unter Großunternehmen. 

Unser Lesetipp des Tages: Die kombinierte Versicherung am Bau

Erfahren Sie immer sofort vom neuesten Morning Briefing auf Twitter!

Regelmäßig Links zu interessanten Artikeln aus aller Welt, Fun Facts und Meinungskommentare finden Sie auch auf Twitter – folgen Sie der Frühaufsteherin der Redaktion hier!