Baukonjunktur

Bauproduktion in Europa legt um 2,5 Prozent zu

Die Produktion auf Europas Baustellen ist zuletzt im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent nach oben geklettert. Diesen Herbst gab es aber einen leichten Rückgang, und zwar am stärksten in Italien. Den größten Zuwachs verzeichnet Rumänien.

International Europa

Die Produktion im Baugewerbe der EU ist bis November 2014 im Jahresabstand um 2,5 Prozent gestiegen. Im Euroraum registrierte das europäische Statistikamt Eurostat einen Anstieg von 2,2 Prozent.

Besonders stark war das Plus in Spanien mit einem Zuwachs von 15,9 Prozent. Der stärkste Rückgang wurde aus Slowenien mit minus 11,2 Prozent gemeldet. Zahlen zu Österreich liegen nicht vor.

Leichter Rückgang im Herbst

In den Herbstmonaten ist die Bauproduktion jedoch leicht gesunken. Im November gab es im Vergleich zum Oktober in der EU ein Minus von 0,2 Prozent. Die Währungsunion verzeichnete einen Rückgang von 0,1 Prozent. Das stärkste Minus gab es in Italien mit 4,5 Prozent, den höchsten Zuwachs Rumänien mit 5,8 Prozent.

Österreich: Zwischen -1,4 und +1,8 Prozent

Rumänien stach im zweiten Halbjahr 2014 durch Extreme hervor. So gab es im September den höchsten Anstieg mit 6,3 Prozent, gefolgt vom stärksten Rückgang im Oktober mit -5,4 Prozent und im November wiederum Platz 1 beim Anstieg mit 5,8 Prozent.

Aus Österreich lagen keine Daten vor. In den Monaten davor bewegte sich die Bauproduktion Österreichs zwischen -1,4 und +1,8 Prozent. (pm/apa)