Baumärkte

Baumarktkonzern Hornbach mit Umsatzplus

Die Hornbach Holding AG meldet, dass der Umsatz des Unternehmens im abgelaufenen Geschäftsjahr um vier Prozent auf 2,85 Milliarden Euro gesteigert werden konnte. Vorstandschef Albrecht Hornbach ist damit „mehr als zufrieden“. Endgültige Zahlen folgen im Mai.

Österreich

Der deutsche Baumarktkonzern Hornbach hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Umsatzplus von knapp vier Prozent verbucht. Die Erlöse stiegen 2009/2010 (28. Februar) nach vorläufigen Zahlen um 3,7 Prozent auf 2,85 Mrd. Euro, wie die Hornbach Holding AG mitteilte. Ohne Neueröffnungen stieg der um Währungskurseffekte bereinigte Umsatz der Bau- und Gartenmärkte um 0,7 Prozent.

Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) geht das Unternehmen weiter davon aus, unter dem Vorjahreszeitraum mit 179,1 Mio. Euro zu bleiben. Diese Zahl war von Immobiliengewinnen geprägt. Endgültige Zahlen will Hornbach im Mai vorlegen. Vorstandschef Albrecht Hornbach zeigte sich angesichts der Umsatzentwicklung "mehr als zufrieden". "Ohne den ungewöhnlich strengen Winter 2010 hätten wir sogar noch eine Schippe drauflegen können", sagte einer Mitteilung zufolge.

Erlössteigerungen in ganz Europa

In der Baumarktsparte mit 131 Bau- und Gartenmärkte in neun Ländern legten die Umsätze um 3,4 Prozent auf 2,68 Mrd. Euro zu, flächenbereinigt - also ohne Neueröffnungen - betrug das Plus 0,7 Prozent. In Deutschland wurde ein Umsatzzuwachs von 2,8 Prozent verbucht, ohne Neueröffnungen sind es 1,8 Prozent. Im übrigen Europa stieg der Umsatz um 4,2 Prozent, flächenbereinigt ging er dort aber um 0,9 Prozent zurück. (APA/lk)