Österreich

Baukosten zogen im März kräftig an

Statistik Austria: Im Wohnhaus- und Siedlungsbau lag der Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat bei 4,2 Prozent.

Hochbau Tiefbau Konjunktur Österreich Wohnbau

Bauen hat sich heuer im März spürbar verteuert: Im Wohnhaus- und Siedlungsbau zogen die Preise gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um 4,2 Prozent an, wie aus den aktuellen Daten der Statistik Austria von heute, Dienstag, hervorgeht.

Auch in der Tiefbausparte kam es zu Teuerungen. Im Straßenbau betrug der Preisanstieg ebenfalls 4,2 Prozent, im Brückenbau 6,6 Prozent. Im Siedlungswasserbau erhöhten sich die Kosten um 2,8 Prozent. Zu den stärksten Preistreibern gehörten Baustahl, Baustahlgitter sowie Stahl, Bleche und Träger. Ebenfalls spürbar teurer wurden laut Statistik Austria Aluminiumblech, Gasöl (Diesel) sowie bituminöse Dichtungsbahnen und bituminöses Mischgut. Billiger wurden etwa Elektrizität und Flüssiggas. (APA)