Österreich

Bauen im ersten Quartal erneut teurer geworden

Anstieg von zwei Prozent gegenüber erstem Vierteljahr 2016. Mehr dazu lesen Sie hier.

Hochbau Tiefbau Österreich Konjunktur

Bauen ist heuer im ersten Quartal erneut teurer geworden. Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau fiel gegenüber dem Vorjahresquartal um 2 Prozent höher aus. Auch gegenüber dem Vorquartal kam es zu einer Kostensteigerung von 0,9 Prozent, heißt es im Baupreisindex der Statistik Austria.

Im Hochbau gab es einen Anstieg von 2,3 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2016 und von 1,1 Prozent zum Vorquartal. Im Wohnhaus- und Siedlungsbau gab es eine Steigerung von 2,2 Prozent zum Vorjahresquartal, im sonstigen Hochbau von 2,4 Prozent.

Im Tiefbau stiegen die Preise gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,6 Prozent und gegenüber dem Vorquartal um 0,5 Prozent. Beim Straßenbau gab es gegenüber dem Vorquartal denselben Anstieg und gegenüber dem Vorjahresquartal ein Plus von 1,7 Prozent. Im Brückenbau stiegen die Preise um 1, 6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Beim Sonstigen Tiefbau stieg der Baupreisindex um 1,5 Prozent gegenüber dem ersten Vierteljahr 2016 und um 0,5 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Vierteljahr. (APA)