Österreich

Auf Rekordjahr folgt neuer Markenauftritt

2019 war für die Ringer GmbH das erfolgreichste Wirtschaftsjahr der 75-jährigen Unternehmensgeschichte. Zum Jubiläum unterzieht das traditionsreiche Familienunternehmen seinen Marktauftritt einem breit angelegten Relaunch, baut den Mutterstandort aus und blickt trotz Corona optimistisch in die Zukunft.

Österreich Schalung

vlnr Markus, Dipl. Ing. (FH) Thomas, Peter, Franz & Philipp Ringer

Das Jahr 2019 geht mit einem Umsatz von über 46 Mio. Euro (+15% zum Vorjahr) als erfolgreichstes Jahr der Unternehmensgeschichte in die Bücher des Schalungs- und Gerüstherstellers aus Regau ein. In beiden Produktsegmenten wurde eine deutliche Absatzsteigerung erreicht. Vor allem im Süden und Osten Österreichs, wo Ringer in den Ausbau seiner Standorte Friesach, Klagenfurt und Oberwaltersdorf investiert hat, war ein deutliches Plus zu verzeichnen. Stark war auch die Nachfrage nach RINGER Schalungen aus dem Ausland. Geschäftsführer MMag. Peter Rungger sieht die Gründe des Erfolgs einerseits in der Ringer-Qualität: eine starke Unternehmensphilosophie, die den persönlichen Zugang zu den Kunden, absolute Zuverlässigkeit, sowie eine flexible und termingerechte Umsetzung von Bestellungen in den Mittelpunkt stellt. Den zweiten Grund stellt die extrem starke Baukonjunktur in Österreich dar. „2019 war getragen von einer guten Stimmung am Bau. Die Auftragsbücher waren voll, die Baufirmen hatten alle Hände voll zu tun, es herrschte eine gute Dynamik am Markt“, so Eigentümer und Verkaufsleiter Markus Ringer.  

Jubiläums- und Corona Jahr 2020

2020 wird das wohl anders aussehen. Eigentlich hätte Ringer im Mai mit Kunden und Partnern das 75-jährige Firmenjubiläum feiern wollen. Stattdessen kam Corona mit Homeoffice, Sicherheitsmaßnahmen und einem Lockdown, auch am Bau. „Wir haben schnell reagiert und konnten unsere Verlässlichkeit und den persönlichen Kontakt zu unseren Kunden halten. Es gab zu keiner Zeit Lieferengpässe oder -verzögerungen“, ist Rungger stolz auf das RINGER-Krisenmanagement. Das dicke Ende der Corona Krise stehe aber noch bevor, meint er, die tatsächlichen Auswirkungen auf die Bauwirtschaft würden erst im zweiten Halbjahr sichtbar werden. „Bereits spürbar sind eine gewisse Zurückhaltung beim Ankauf von neuem Material und ein verstärkter Trend zur Miete“, so Markus Ringer.

Familienwerte und Investitionen

Die Ringer GmbH habe auch in guten Zeiten immer gut gewirtschaftet, sagt Peter Rungger und verweist auf eine überdurchschnittliche Eigenkapitalquote des Unternehmens. Es gäbe einige Werte, die die Familie Ringer immer hochgehalten habe, das seien Handschlagqualität, Terminsicherheit, absolute Zuverlässigkeit, persönliche Nähe zum Kunden und Sparsamkeit. Das habe RINGER nicht nur zu einem starken Partner der Bauwirtschaft gemacht sondern auch zu einem gesunden Unternehmen. 2019 wurde der Standort Regau umfassend erweitert. Es entstand eine neue 5.000m² große Produktions- und Lagerhalle inklusive vollautomatischer Schalungsreinigungsanlage. Die Realisierung eines neuen Logistiksystems erleichtert Abläufe am Standort. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden damit in Summe fast 7 Mio. EUR investiert. Zusätzlich wurden in Regau Erweiterungsflächen im Umfang von fast 35.000 m2 erworben, um für das zukünftige Wachstum gerüstet zu sein. Das Firmenareal am Mutterstandort umfasst damit über 110.000m². 2020 stehen eine Erweiterung des Standorts Oberwaltersdorf und der Ausbau von Dienstleistungsangeboten auf dem Plan.

Neuer Markenauftritt: Let´s Build 

„Nach 75 Jahren erfolgreicher Unternehmensgeschichte wurde es Zeit für einen neuen Markenauftritt“, kündigt Peter Rungger an, was die Kunden im Juni erwartet. Gemeinsam mit der Markenagentur SERY* Brand Communications wurde ein völlig neues Erscheinungsbild für die Ringer GmbH erarbeitet. Schwerpunkt der Kampagne: die Ringer-Qualität noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken. „Als Partner der Bauwirtschaft geht es uns bei Ringer immer um Zuverlässigkeit, Flexibilität und Nähe zum Kunden. Das war von Beginn an so und hat sich in 75 Jahren nicht geändert“, so Rungger. „Unsere Schalungen und Gerüste zählen zu den sichersten am Bau, wir sind bekannt für flexible Kundenlösungen. Diese Botschaft soll durch den visuellen Neuauftritt und die Aussage „Let´s Build“ noch näher zum Kunden getragen werden, sagt der Geschäftsführer. Dahinter steht eine Unternehmerfamilie, die für ihren leidenschaftlichen Einsatz bei der Realisierung und Umsetzung von Bauprojekten weit über Österreichs Grenzen hinaus bekannt ist.