SOLID Bautech-Preis Austria 2015

Anerkennung Baumaschineneinsatz: Wolffkran/Pendelbahn Ischgl

Fast 3.000 Meter über dem Meeresspiegel wird aus einer Kranmontage schnell eine große Herausforderung. Wolffkran meisterte diese beim Pendelbahnbau in Ischgl.

Bautechpreis
Burkhard Winterfeld, HKL, mit Dieter Reuberger und Martin Rothaler, Wolffkran

Die Silvrettaseilbahn AG achtete bei der Vergabe des Auftrags nicht nur auf die Hebekapazität der Krane, es wurden auch Störanfälligkeit und Montagefreundlichkeit bewertet. Als klarer Sieger entpuppte sich dabei der WK 5015. Mit den drei "Wölffen" mit Hakenhöhen von 24, 78 und 100,5 Metern wurden zwei Liftstützen á 64 und 90 Meter für die neue Pendelbahn errichtet. Neben der Beauftragung der Krane wurde auch die Montage und das Logistikkonzept an Wolffkran Austria vergeben.

Die Voraussetzung für eine professionelle Montage bildete der Transport der Kranteile per Sattel-LKW ins Fimbatal auf 1.950 m Seehöhe. Für den weiteren Transport kam ein Schwerlasthelikopter der Firma Heliswiss International AG zum Einsatz, der bis zu fünf Tonnen heben kann. Um diese Gewichtsgrenze nicht zu überschreiten, musste im Vorfeld sorgfältig geplant und Krankomponenten in ihre Einzelteile zerlegt werden.