Interview

„Änderungen müssen zugelassen werden können“

Sie ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas – die Seestadt Aspern in Wien-Donaustadt. Wie wird ein Projekt für 20.000 Menschen und tausende Arbeitsplätze konzipiert? Warum bedeutet die Vielzahl an Bauträgern gleichzeitig Risikominimierung und Herausforderung? Und ist das Konzept übertragbar auf ganz Wien? Gerhard Schuster, Vorstandsvorsitzender von 3420 Aspern Development, im SOLID-Interview.

Von
Seestadt Aspern Wien Stadtentwicklung Bauwirtschaft

Verwandte tecfindr-Einträge