Österreich/Abu Dhabi

Abu Dhabi neuer Großaktionär bei Benko

Bei der Signa-Konzernholding des Immobilientycoons René Benko wurden die Karten neu gemischt.

Österreich Immobilien Geld

Der griechische Reeder und Milliardär George Economou stieg aus; die Falcon Private Bank, hinter der der Staatsfonds von Abu Dhabi steht, sowie Lindt&Sprüngli-Chef Ernst Tanner stiegen mit 24,9 bzw. 10 Prozent ein, wie das Unternehmen heute, Montag, mitteilte. Der Rest (65,1 Prozent) gehört Benko.
 
Die Falcon Private Bank und Tanner hätten ihr Engagement in der Signa-Gruppe damit erweitert. Die Abu-Dhabi-Staatsfonds-Bank sei bereits zweitgrößter Aktionär in der Immobiliensparte Signa Prime Selection sowie Teilhaber an der Signa Development Selection, Tanner sei ebenfalls schon Signa-Prime-Selection-Aktionär.
 
Ein weiterer Umbau in der Holding des Immobilienentwicklers ist laut "WirtschaftsBlatt" (Montagsausgabe) angeblich nicht geplant. "Wir führen keine Gespräche darüber, weitere Partner aufzunehmen", wie der Geschäftsführer der Signa Holding und CEO der Signa Prime, Christoph Stadlhuber, betonte. Die Entscheidung für die neuen Ko-Eigentümer wird mit "deren Expertise und Netzwerk" begründet.
 
Der griechische Partner Economou, der seit 2008 bei der Signa Großaktionär war, will sich dem Zeitungsbericht zufolge wieder auf sein Kerngeschäft konzentrieren und sich intensiv als Kunstsammler betätigen. Die Hälfte seines 49-Prozent-Anteils hat der Tiroler Immobilieninvestor Benko bereits heuer im Frühjahr übernommen. Der Staatsfonds von Abu Dhabi ist in Österreich bereits Großaktionär bei der OMV und hält bedeutende Anteile am Kunststoff-, Chemie- und Düngemittelproduzenten Borealis sowie an der italienischen Bank-Austria-Mutter UniCredit. Der frühere Johnson&Johnson-Manager Tanner sitzt auch im Verwaltungsrat beim Schweizer Uhrenhersteller Swatch Group.
 
Die Signa Holding ist der größte Aktionär der Signa Prime Selection AG, die Immobilien im Wert von rund 4 Mrd. Euro im Portfolio hat - darunter Luxusimmobilien in der Wiener Innenstadt wie etwa die ehemalige Bank-Austria-Zentrale Am Hof und die einstige Bawag-Zentrale in der Tuchlauben sowie das deutsche Luxuskaufhaus KaDeWe in Berlin und das Kaufhaus Tyrol in Innsbruck. Hinzu addieren sich Entwicklungsprojekte im Volumen von 3,5 Mrd. Euro. Allein in Wien laufen derzeit drei Projekte im Volumen von 1 Mrd. Euro - zum einen das neue Bank-Austria-Headquarter beim Praterstern, zum anderen zwei Immobilienprojekte mit Büros, Geschäften und Eigentumswohnungen beim neuen Hauptbahnhof.
 
Im Beirat der Signa Holding sind - neben Mehrheitseigentümer Benko selbst - beispielsweise auch Ex-SPÖ-Kanzler Alfred Gusenbauer, der ehemalige Generaldirektor der Bank Austria, Karl Samstag, die einstige FPÖ-Vizekanzlerin Susanne Riess, Casinos-Austria-Chef Karl Stoss, Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking und Unternehmensberater Roland Berger vertreten. Auch Stadlhuber sitzt in dem Gremium - er war im Kabinett des früheren Wirtschaftsministers Martin Bartenstein (ÖVP) und später als Chef der staatlichen Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) tätig.
 
Die Signa Holding ist auch ein wichtiger Eigentümer bei der Fondstochter Signa Property Funds, die die Zentrale der Deutschen Börse in Frankfurt gekauft hat, und bei der Signa Retail, zu der der deutschen Warenhauskonzern Karstadt gehört.
 
Im Gegensatz zur Signa Holding werden bei der Signa Prime Selection sehr wohl noch weitere Investoren an Bord geholt. Zuletzt stockten mehrere bestehende Aktionäre im Juni ihre Anteile auf - so etwa die Familienprivatstiftung des ehemaligen Strabag-Chefs Hans Peter Haselsteiner, die zuvor ihr Aktienpaket am börsennotierten Immobilienentwickler conwert abgestoßen hatte. Neu zum Kreis der Anteilshaber der Signa Prime Selection AG hinzugekommen sind heuer Formel-1-Weltmeister und Airline-Gründer Niki Lauda, der im Juli über seine Privatstiftung mit 0,83 Prozent bei der Signa Prime und mit 10 Prozent bei der Signa Retail GmbH eingestiegen ist, sowie Novomatic-Gründer Johann Graf, der über die Novo Invest GmbH seine Beteiligung von knapp 2 Prozent laut "WirtschaftsBlatt" um 20 Mio. Euro erworben haben soll. Weitere Aktionäre der Signa Prime Selection sind unter anderem Fressnapf-Eigentümer Torsten Toeller, Roland Berger und Wiedeking. Auch knapp drei Viertel der Mitarbeiter halten Signa-Prime-Aktien. (APA)

Verwandte tecfindr-Einträge