Mittwoch, 03. Juli 2019 – Morning Briefing

600 Millionen für Oberösterreichs Schienennetz – Strabag Real Estate plant Seilbahn über Rhein – Airbnb hat neue Luxus-Klasse

Das Wichtigste des Tages in Kürze. OÖ: Land und ÖBB schnüren Investitionspaket für Schienennetz – Köln: Pläne von Strabag Real Estate für Seilbahn über Rhein – International: Airbnb Luxe gestartet

Von
morning briefing Strabag Airbnb ÖBB Immobilienwirtschaft Infrastruktur

Zitat des Tages:

„Weg von der ruinösen Preisspirale hin zu einem leistungsorientierten Wettbewerb,“

sei der Paradigmenwechsel dank intensiver politischer Arbeit erfolgreich gelungen, so Gian-Luca Lardi, Zentralpräsident des Schweizerischen Baumeisterverbands. Der National- und Ständerat hat die Totalrevision des Bundesgesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen am 21. Juni verabschiedet.

Paket geschnürt

Die ÖBB und das Land Oberösterreich haben gestern ein Investitionspaket in der Höhe von 600 Millionen Euro (Preisbasis 2018) beschlossen. Es dient dem Schienennetz Oberösterreichs. Mit dem Geld sollen 86 Stationen modernisiert, fünf Streckenabschnitte elektrifiziert und einige Kreuzungen aufgelassen werden. Nebenbahnstrecken sollen alle erhalten bleiben. 

Seilbahn über den Rhein

Die Strabag Real Estate und die Messegesellschaft Koelnmesse haben gestern ihre Pläne für eine Seilbahn über den Rhein vorgestellt, die das Geschäftsviertel MesseCity Köln mit dem Hauptbahnhof und der Innenstadt verbinden soll. In der MesseCity entstehen derzeit 132.000 Quadratmeter an Hotel- und Bürofläche. Mit der Seilbahn, so der Plan, könnten 6.000 Menschen pro Stunde den Rhein überqueren und damit die Hohenzollernbrückeentlastet werden. Die Idee sei günstiger als eine U-Bahn, heißt es von Strabag Real Estate.

Luxus-Luftmatratze 

Airbnb hat jetzt eine neue Subklasse – Airbnb Luxe. Das Portfolio an gehobenen Unterkünften umfasst bereits 2.000 Angebote. Sie werden im Schnitt 2.000 Dollar pro Nacht kosten. Airbnb hatte bisher schon die Kategorie „Plus“ für schönere Angebote, hier lag der Durchschnittspreis pro Nacht bei 150 Dollar. Laut der Online-Plattform sei der Markt für Luxus durchaus gegeben, die Anfragen für Unterkünfte für über 1.000 Dollar die Nacht seien von 2017 auf 2018 um 60 Prozent gestiegen. 

Unser Lesetipp des Tages: UNO warnt vor Produktivitätsverlust durch Klimawandel

Erfahren Sie immer sofort vom neuesten Morning Briefing auf Twitter!

Regelmäßig Links zu interessanten Artikeln aus aller Welt, Fun Facts und Meinungskommentare finden Sie auch auf Twitter – folgen Sie der Frühaufsteherin der Redaktion hier!

Verwandte tecfindr-Einträge